Allgemein, BÄRENBURG, GROSSE SCHÜTZEN KLEINE, Presseaussendungen

Grazer Badesicherheitstour sensibilisiert Eltern und Kinder für Gefahren rund ums Wasser

Stadtrat Kurt Hohensinner, GsK-Präsident Holger Till und Clownin Popolina beim Auftakt der Badesicherheitstour Graz

Pressemitteilung – 4. August 2021

Ertrinken zählt zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern. 10 cm Wassertiefe und 3 bis 5 Minuten sind genug, um ein junges Leben zu beenden oder lebenslange schwere körperliche und geistige Beeinträchtigungen nach sich zu ziehen. Kinder rufen nicht um Hilfe, sie ertrinken lautlos. „Mit einfachen Sicherheitstipps kann man seinen kleinen Liebling vor Badeunfällen schützen“, betonten Univ.-Prof. Dr. Holger Till, Präsident des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE und Stadtrat Kurt Hohensinner gestern bei der Auftaktveranstaltung der Grazer Badesicherheitstour „Spaß im Nass – aber sicher!“ im Augartenbad. Highlight für die Kleinen war der Badesicherheits-Mitmach-Auftritt der Clownin Popolina.

 

Um für die Gefahr des Ertrinkens und weiterer Badeunfälle zu sensibilisieren, tourt der Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE seit 3. August unter dem Motto „Spaß im Nass – aber sicher!“ mit Unterstützung der Stadt Graz und der Freizeit Graz GmbH durch die Grazer Bäder. Die großen und kleinen Badegäste erhalten Bilderbüchlein und Broschüren mit den wichtigsten Sicherheitstipps.

Univ.-Prof. Dr. Holger Till, Präsident von GROSSE SCHÜTZEN KLEINE und Vorstand der Grazer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie: „Wir vom Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE appellieren an Eltern und Aufsichtspersonen ihre Kinder im und am Wasser niemals aus den Augen zu lassen, in deren Schwimmkenntnisse zu investieren und Pools mit einem Zaun oder einer Überdachung zu sichern. Wir freuen uns, dass wir mit Unterstützung der Stadt Graz und der Freizeit Graz GmbH die Möglichkeit haben, den (Groß-)Eltern und Kindern persönlich und direkt in den Bädern wichtige Badesicherheitstipps zu geben. Im Bilderbüchlein „Annas Badeurlaub“ und in der Broschüre „Spaß im Nass – aber sicher!“ wird Badesicherheit greifbar und spielerisch thematisiert.“

Stadtrat Mag. Kurt Hohensinner, Stadtrat für Bildung, Integration, Sport, Soziales, Jugend und Familie: „Die meisten Kinder lieben das Wasser. Gerade dann wenn die Temperaturen im Sommer nach oben klettern, bietet der Gang ins Freibad oder der private Pool Abkühlung. Das Thema Schwimmsicherheit ist für uns in diesem Jahr besonders zentral, nachdem durch die Corona-Pandemie längere Zeit keine Schwimmkurse stattfinden konnten. Im Rahmen einer großen Schwimmkursoffensive haben wir deshalb heuer im Rahmen des Grazer Sportjahres 2021 500 zusätzliche Schwimmkursplätze im Sommer geschaffen – mit Gutschein des Sportamtes sogar um nur 49 Euro. Daneben setzen wir auch weitere Initiativen zum Thema, so etwa diese gemeinsam mit dem Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE. Wir wollen Eltern und Familien für dieses wichtige Thema sensibilisieren und darauf aufmerksam machen.“

Dr. Michael Krainer, Geschäftsführer der Freizeit Graz GmbH: „Hinsichtlich der Aktion „Spaß im Nass – aber sicher!“ ist für uns die Bedeutung von Kleinkinderschwimmkurse besonders hervorzuheben. Diese Kurse tragen wesentlich zur Wasserkompetenz der kleinsten Gäste bei.  Eigenaktivität wird gefördert – Kinder lernen spielerisch und selbstbewusst mit dem Element Wasser umzugehen.“

Wichtige Badesicherheitstipps

  • Kinder im und am Wasser niemals aus den Augen lassen, bis sie sehr gut schwimmen können und etwa 10 Jahre alt sind.
  • Kinderschwimmkurse besuchen
  • Sich nicht auf Schwimmhilfen oder Alarmsysteme verlassen
  • Pools/Biotope/Teiche mit einem 1,5 m hohen Zaun und selbstschließender Tür sichern oder mit einer versperrbaren Überdachung ausstatten.
  • Überlegen Sie gut: Muss ein privater Pool wirklich jetzt schon sein oder können Sie damit warten, bis die Kinder älter sind und gut schwimmen können?
  • Bringen Sie Kleinkindern bei, nur mit Erwachsenen ans und ins Wasser zu gehen und größeren Kindern, immer nur zu zweit zu schwimmen!
  • Wenn kleine Kinder verschwunden sind, immer zuerst dort suchen, wo Wasser ist oder sein könnte!
  • Besprechen Sie mit Ihrem Kind die wichtigsten Baderegeln – erklären Sie ihm auch den Sinn dahinter und welche Gefahren vermieden werden.
  • Zumindest für kleinere Kinder empfehlen sich im Planschbecken und im Schwimmbad rutschfeste Badeschuhe.