Verkehr

Autokindersitz

Getagged in: angurten, anschnallen, Auto, Babyschale, Kindersitz, Kindersitzklassen, Reboard-Kindersitze, Reboarder

Die meisten tödlichen Kinderunfälle passieren im Verkehr. Eine Studie von GROSSE SCHÜTZEN KLEINE zeigt: rd. 50% der bei einem Autounfall getöten Kinder könnten noch leben, wenn sie richtig angeschnallt gewesen wären.

  • Kinder bei ausnahmslos JEDER Autofahrt - auch wenn sie noch so kurz ist - richtig im Kindersitz anschnallen!

Im Alltag helfen drei einfache Punkte, um Ihr Kind optimal im Auto zu sichern:

Kindersitz-Klassen

  • ECE Normgruppe 0 (0 – 10 kg) und 0+ (0 – 13 kg)
    Rückwärts gerichteter Babyschalensitz – von Geburt bis ca. 15 Monate
  • ECE Normgruppe 1 (9 – 18 kg)
    Kindersitzschalen mit eigenem 5-Punkt-Gurt – rückwärtsgerichtet (Reboarder – tw. auch bis 25 kg) oder vorwärtsgerichtet – von ca. 1 – 4 Jahre
  • ECE Normgruppe 2/3 (15 – 36 kg)
    Kindersitzerhöhung (Gurthaken!) mit Rückenlehne – von ca. 3,5 Jahren bis 150 cm Körpergröße
    Die Rückenlehne ist dringend anzuraten, da sie einen verbesserten Kopf- und Seitenaufprallschutz bietet.

Gefahrenquellen

  • Kinder werden gar nicht oder falsch angeschnallt
  • Nicht korrekt im Auto befestigter Kindersitz
  • Eingeschalteter Airbag bei Babyschale
  • Kindersitze passen nicht in das Auto

Gesetzliche Bestimmungen für den Transport von Kindern

  • Der Lenker eines Kfz ist für die korrekte Sicherung aller Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr verantwortlich
  • Alle Kinder unter 150 cm müssen mit geeigneten Rückhaltesystemen transportiert werden

Kauftipps

  • Zum Kindersitzkauf Kind und Auto mitnehmen
  • Vor dem Kauf Kindersitz mit Kind im eigenen Fahrzeug testen – richtige Montage erklären lassen
  • Bei mehreren Kindern prüfen, ob die Kindersitze nebeneinander ins Auto passen
  • Nur Kindersitze mit der aktuellen ECE-Prüfnorm ECE R 44/04 und Gewichtsangabe kaufen
  • Kindersitze mit der alten Prüfnummer ECE R 44/03 dürfen nicht mehr verwendet werden
  • Grundsätzlich gilt: Kinder sollten möglichst lange rückwärtsgerichtet fahren und möglichst spät in die nächsthöhere Sitzklasse wechseln!

SicherheitsTIPPS

Kindersitz im Auto befestigen

  • Einbau streng nach Gebrauchsanleitung
  • Kindersitz entweder mit Fahrzeuggurt oder – falls vorhanden – Isofix fest im Fahrzeug fixieren und vor jeder Fahrt kontrollieren
  • Airbag auf Beifahrersitz bei Verwendung rückwärtsgerichteten Schalen/Sitzen unbedingt deaktivieren
  • Airbag auf dem Beifahrersitz muss bei vorwärtsgerichteten Klasse 1 Kindersitzen (9 – 18 kg) nicht deaktiviert werden – Kindersitz aber so weit wie möglich nach hinten stellen

Wann ist ein Wechsel auf den nächsten Kindersitz notwendig?

  • Kind ist für den Kindersitz zu schwer
  • Kind ist für den Kindersitz zu groß
    • Klasse 0+: Kopf reicht über den Schalenrand des Sitzes; kein Grund zum Wechseln ist, wenn die Füße unten hinausragen;
    • Bei Kindersitzen der Klasse 0/0+ und 1 darf der Gurt hinten nicht unter den Schultern rauskommen, sondern muss waagrecht auf Schulterhöhe oder etwas darüber beginnen

Kind im Kindersitz sichern

  • Gurte eng an den Körper anlegen – ein Fingerbreit Zwischenraum
  • Darauf achten, dass die Gurte nicht verdreht sind – sonst können sie bei einem Unfall wie ein Messer einschneiden und schwere innere Verletzungen verursachen
  • Dicke Jacken ausziehen und Decke über den Gurt legen bzw. spezielle Ponchos/Einschlagdecken für Babyschalen verwenden
  • Klasse 0/0+ Schalensitz: Tragbügel gemäß Anleitung fixieren
  • Klasse 2/3: Schultergurt mittig über die Schulter führen – Gurtführung entweder mit höhenverstellbarer Rückenlehne oder im Auto integrierter Höhenverstellung adaptieren; Beckengurt verläuft über die Beckenknochen – ideale Führung des Gurtes unter den Gurthaken
  • Ausreichend Zeit für eine sorgfältige Sicherung der Kinder einplanen

Achtung bei gebrauchten Kindersitzen

  • Hohes Risiko – Kindersitz könnte unsichtbaren, verborgenen Mangel haben
  • Hände weg von Unfallkindersitzen
  • Bedienungsanleitung sollte vorhanden sein
  • Kindersitze mit dem Prüfzeichen ECE R 44/03 dürfen auch auf Flohmärkten und im Internet nicht mehr verkauft werden

Kinder möglichst lange rückwärts gerichtet transportieren

Je kleiner das Kind, desto größer und schwerer der Kopf in Relation zum Rest des Körpers. Das ist bei einem Unfall ein großes Problem: schon leichte Kollisionen können schlimme Folgen haben. Der Kopf wird bereits bei einem Unfall mit 30 km/h heftig nach vorne gerissen. Darum gilt: Kinder so lange wie möglich rückwärts gerichtet – in der Babyschale und später in einem Reboard-Kindersitz – im Auto sichern!

  • Ihr spezieller ZURICH Versicherungs Tipp

    1) ZURICH Kfz-KundInnen erhalten einen Zuschuss von 50 Euro für den ersten Kinderautositz (0/0+).

    2) Mehr Schutz für Ihre Familie mit einer Insassen-Unfall-Versicherung mit folgenden ZURICH Zusatzvorteilen:
    Unfälle Ihrer Kinder in öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrradunfälle sind mitversichert;
    Übernahme der Begleitpersonkosten bei einem Spitalsaufenthalt nach einem Verkehrsunfall

Tipps hier downloaden!

Weiterführende Links

www.autokindersitz.at

www.bmvit.at - Die Broschüre "Baby sicher an Bord." ist hier kostenfrei erhältlich!

www.oeamtc.at/kindersitze