GROSSE SCHÜTZEN KLEINE, KiSi Bezirk Deutschlandsberg, KiSi Bezirk Leibnitz, Kisi Bezirk Leoben, KiSi Bezirk Voitsberg, KiSi Region SüdWest

Sicheres Inline Skaten

Ganz nach dem Motto „Bewegung ist die beste Unfallprävention“ können jährlich 10 steirische Neue Mittelschulen und Gymnasien kostenfrei am Workshop „Sicheres Inline Skaten“ teilnehmen. Das Team von GO INLINE kommt je einen Vormittag in die Schulen und zeigt den Kindern mit viel Spaß Wichtiges rund um die richtige Fahr-, Brems-, Kurven- und Falltechnik, das optimale Tragen der Schutzausrüstung und wo man Inline Skaten darf. Nicht zuletzt sollen die Kinder die Freude am Skaten neu entdecken. Finanziert wird der Workshop von der AUVA Landesstelle Graz, koordiniert vom Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE.

 

Bereits 2.835 SchülerInnen aus 50 Schulen nahmen seit 2014 am Schulprojekt „Sicheres Inline Skaten“ teil. „Die vermittelten Inhalte schulen das Gleichgewicht und helfen damit, schwere Verletzungen zu vermeiden. Zudem motivieren wir die Kinder, das Inline Skaten wieder für sich zu entdecken. Dadurch können die SchülerInnen ihre Koordinationsfähigkeit und Geschicklichkeit weiter ausbauen. Zum Abschluss erhalten die SchülerInnen eine Urkunde sowie unsere Infobroschüre „Mit Sicherheit mehr Spaß beim Skaten“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Holger Till, Präsident des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE und Vorstand der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie Graz den Workshop.

 

Befragung zeigt: Workshop motiviert Kinder zum Skaten mit Schutzausrüstung

Im letzten Projektjahr wurden 167 TeilnehmerInnen vor und nach dem Workshop zum Inline Skaten und im Speziellen zum Workshop befragt. Zwei Drittel der Kinder hatten eigene Skates. Vor dem Workshop schätzten 43 % der Kinder ihre Skate-Kenntnisse als „sehr gut“ oder „gut“ ein. Nach dem Workshop waren es bereits 61 %. 4 von 10 Kindern gingen vor dem Workshop mehrmals pro Monat Inline Skaten. Nach dem Workshop meinte ein Viertel der TeilnehmerInnen, dass es nun noch öfters Inline Skaten gehen wird. Vor dem Workshop gab ein Drittel der SchülerInnen an, dass es beim Skaten die volle Schutzausrüstung, bestehend aus Helm-, Knie-, Ellbogen- und Handgelenkschützern, trage. Nach dem „Sicheren Inline Skaten“ war mehr als die Hälfte der Kinder motiviert, von nun an die volle Schutzausrüstung beim Skaten zu nutzen. Zumindest einen Helm trugen 6 von 10 jungen SkaterInnen bereits vor dem Workshop. Danach wollten 7 von 10 Kindern auf Rollen nicht mehr auf die Schutzwirkung des Helms verzichten.

 

Lernen von den Profis, unterstützt von starken Partnern

Die Schulungseinheiten werden von Mag. Wolfgang Köstenbauer und seinem Team von GO INLINE durchgeführt. Köstenbauer: „Unser Ziel ist es, den Kindern auf spielerische Weise die wichtigsten Elemente, wie bremsen, sicheres Stürzen, Slaloms und kleine Sprünge richtig beizubringen. Innerhalb dieses Workshops soll Kindern die Freude am Inline Skaten vermittelt werden.“ Die Inline Skates und die entsprechende Schutzausrüstung können die SchülerInnen natürlich ausborgen.

Die AUVA-Landesstelle Graz unterstützt das Projekt finanziell. Christoph Mandl vom Unfallverhütungsdienst der AUVA-Landesstelle Graz: „Aus Sicht der Unfallprävention ist die Bewegungsmotivation ein besonders wichtiger Faktor. Beim Projekt „Sicheres Inline Skaten“ werden den SchülerInnen neben dem Spaß und der Freude an körperlicher Betätigung auch wichtige Inhalte hinsichtlich sicherer und richtiger Ausführung dieser Bewegungs- und Sportart vermittelt. Deshalb, aber auch aufgrund der hohen inhaltlichen Qualität – gegeben durch fachlich kompetente Trainer – unterstützt die AUVA-Landesstelle Graz dieses Projekt“.

 

Für 2019 sind bereits alle Termine ausgebucht!

Die besten Tipps zum Inline Skaten

können Sie hier downloaden:

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten