Allgemein, KinderSicherer Bezirk, Presseaussendungen

Frauentaler Kinder schauen „bärenstark“ auf ihre Sicherheit

v.l.n.r.: Müller, Distl, Popolina, Hermann, Jöbstl mit den "Nachwuchs-Sicherheitsbären"

Pressemitteilung – 20. November 2019


KinderSicherer Bezirk Deutschlandsberg – Im Kindersicherheitsprojekt „BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär!“ des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE lernten 120 junge FrauentalerInnen wie sie sich vor Unfällen schützen können. Dieses Wissen stellten die „Nachwuchs-Sicherheitsbären“ beim heutigen Besuch der leichtsinnigen Clownin Popolina eindrucksvoll unter Beweis.

 

Mehrere Wochen lang beschäftigten sich die Kinder des KneippKindergartens, des Kinderhauses und der 1. Klassen der Volksschule Frauental zusammen mit ihren PädagogInnen spielerisch mit Kindersicherheit und Unfallvermeidung in ihren verschiedenen Lebenswelten. Dank des breiten Wissens und des vollen Einsatzes der Kinder kam die tollpatschige, gefahrenblinde Clownin gerade noch mit dem Schrecken davon: Mitunter als Popolina versuchte, einen Finger in die Steckdose zu stecken oder ohne ihre Eltern eine Kerze anzuzünden. „Stoooopp, da kannst du runterfallen!“ und „Das darfst du nicht trinken!“ riefen die Kinder, als Popolina versuchte einem Ballon aus einem geöffneten Fenster nachzuschauen oder Spülmittel, das in eine Mineralwasserflasche abgefüllt war, zu trinken.

 

Bezirkshauptmann Dr. Helmut-Theobald Müller, Co-Vorsitzender des „Kinder-Sicheren Bezirks Deutschlandsberg“, Bürgermeister Bernd Hermann und Gemeinderat Michael Nebel überzeugten sich persönlich vom Einsatz der Kinder und überreichten ihnen als Anerkennung Bärenkappen und Urkunden. Bgm. Bernd Hermann betont: „Besonders toll finde ich, dass die Kinder ihr Wissen nun auch an ihre Eltern, Geschwister und Freunde weitergeben und so Bewusstsein schaffen werden“. „Ich freue mich über das Engagement der PädagogInnen, an diesem wichtigen Projekt teilzunehmen und so mitzuhelfen, ihre Schützlinge vor Unfällen zu bewahren“, ergänzt BH Dr. Helmut-Theobald Müller.

 

Der Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE stellte für dieses Projekt vielfältige Unterlagen bereit, die zusammen mit Pädagoginnen entwickelt wurden. „Diese beinhalten Geschichten, Lieder, Spiele und Übungen. Besonders großer Beliebtheit erfreuten sich auch die Handpuppen „Sicherheitsbär“ und „Clownin“, mit Hilfe derer die Wissensvermittlung rund um Kindersicherheit in verschiedenen Alltagssituationen (zum Beispiel im Kindergarten oder auf dem Weg nachhause) ein Gesicht bekam“, erklärt Sabine Distl, Projektleiterin der „KinderSicheren Region SüdWestSteiermark“ beim Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE.

„Dank dieser Materialien konnten wir die Kinder optimal auf verschiedene Gefahrensituationen in ihrem Alltag vorbereiten. Die Mädchen und Buben waren mit Feuereifer dabei und haben sich ihre Auszeichnung redlich verdient“, freut sich Eveline Jöbstl, Leiterin des KneippKindergartens Frauental und Lenkungsausschuss-Mitglied im KinderSicheren Bezirk Deutschlandsberg.

Univ.-Prof. Dr. Holger Till, Präsident des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE und Vorstand der Grazer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie: „Der Unfall ist die häufigste Todesursache bei Kindern bis 5 Jahre. 125.000 Kinder müssen jährlich nach einem Unfall in Österreichs Spitälern behandelt werden. Oft reichen einfache Sicherheitsmaßnahmen, um viel Leid durch tödliche, schwere und „unnötige“ Unfälle zu verhindern. Mit dem Kindersicherheitsprojekt „BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär!“ leisten  wir einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und damit zur Vermeidung von Unfällen.“

 

Die AUVA Landesstelle-Graz ermöglicht es jährlich zehn steirischen Kindergärten, kostenfrei am Projekt teilzunehmen. Interessierte Kindergärten können sich gerne beim Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE melden: 0316 / 385-13764 oder grosse-schuetzen-kleine@klinikum-graz.at